Bing gegen Betrug

Bing, die Suchmaschine aus dem Hause Microsoft soll den Benutzer künftig vor möglicherweise betrügerischen Angeboten warnen. Mit diesem Feature setzt das Unternehmen aus Redmond offenbar eine Strategie fort, mit der man beim Benutzer durch einen Mehrwert in Form von Sicherheit, punkten will.

Erst am gestrigen Dienstag hatte der Software-Riese seine neue Sicherheitsanwendung kostenlos zum öffentlichen Download angeboten.
Was nun den Sicherheitszuwachs bei Bing betrifft, ist das Unternehmen hier in Kooperation mit der US-Handelskommission tätig.

Vorerst nur in der US-Version der Suche, soll der Nutzer vor Angeboten gewarnt werden die in Bereichen offeriert werden, von denen bekannt ist, dass sie attraktiv für Betrüger sind.

Dazu zählen unter anderem unseriöse Dienstleistungsangebote die beispielsweise mit dem Versprechen werben, dem Kunden einen verbesserten Anschein der Kreditwürdigkeit verschaffen zu können, was nicht nur bei Kreditkartengeschäften von Vorteil sein soll.

Betrügerische Angebote dieser Art werden besonders von US-Amerikanern oft als Chance gesehen, um etwa hypothekenbelastete Immobilien durch Bankaufschubzeiten lange genug halten zu können, bis die Folgen der Wirtschaftskrise abebben.

Ob diese Warnfunktion von Bing sich somit ausschließlich eines “typisch amerikanischen” Problems annimmt, oder in Kooperation mit anderen Instanzen auch international ausgeweitet werden kann, ist bislang nicht bekannt.

Kommentare sind geschlossen.