Dammbrecher gegen Chinas Zensurwall

Erst gestern schreckten Teile der Webszene auf, als von Seiten des Tor-Projekts bekannt gemacht wurde, dass Chinas Zensur nun auch 80% der Knoten des Anonymisierungsnetzwerks Tor erfolgreich geblockt habe.

Bereits einen Tag später veröffentlicht nun Jon Oberheide, Sicherheitsexperte an der University of Michigan (USA) eine Software, die unter dem treffenden Namen “Dam Burst” den von der chinesischen Führung etablierten “Green Dam” umgehen können soll.

Da die Zensur in der Volksrepublik China erfahrungsgemäß auch politische Seiten und ausländische Domains umfasst, wären bei entsprechender Wirksamkeit und Verbreitung der neuen Anwendung auch weiterhin möglichst unzensierte Berichterstattung aus dem kommunistischen Reich der Mitte möglich.

Ironischerweise setzt “Dam Burst” dabei auf die gleiche Technik wie die Zensursoftware selbst, die offiziell lediglich dem Jugendschutz dienen soll.

Kommentare sind geschlossen.