China blockt verstärkt Tor

Lange erwartet – nun ist es soweit: Während von Bürgerrechts- und Datenschutzaktivisten in Deutschland die neu gewählte schwarz-gelbe Regierung mit großer Skepsis beobachtet wird (und man sich gleichzeitig über das gute Ergebnis der Piratenpartei freut), schlägt andernorts die staatliche Zensurkeule voll zu:

China ist es offenbar erstmals gelungen, eine große Anzahl von Servern des Anonymisierungsnetzwerks Tor anhand ihrer Adressen zu blockieren. Die “Great Firewall of China” dürfte somit ein Stück dichter geworden sein – 80% der Tor-Nodes werden angeblich aktuell geblockt.

Um unzensierte Berichterstattung zu ermöglichen, ohne dass sich die Autoren der Gefahr ausgesetzt sehen, ohne Probleme durch ihre IP identifiziert zu werden und mit Repressalien rechnen zu müssen, wird daher an mehreren Stellen darum gebeten, private Tor-Relays aufzusetzen, da sich diese aufgrund ihrer geringeren Bekanntheit schwieriger blockieren lassen.

Weitere Informationen finden sich auf dem englischsprachigen Blog des Tor-Projekts.

Kommentare sind geschlossen.