Privatsphäre verzögert Firefox-Versionssprung

Sicherheitsschwachstellen, schlechtere Performance, weniger Funktionen – auf den ersten Blick gibt es wenig Argumente die dafür sprechen, bei der Nutzung von Firefox 2 zu bleiben, ist doch bereits die Version 3.5.2 aktuell.

Durch die Auswertung der Ergebnisse eines Popup-Umfragefensters, in dem die Benutzer älterer Versionen des Browsers nach den Gründen für die Ablehnung eines Upgrades gefragt wurden, kam es dann ans Licht

Der Hauptgrund bei 25 Prozent der Nutzer scheint Angst um die Privatsphäre zu sein – denn durch die neue Adressleiste in Firefox 3 kommt auch an den Tag, welche URLs sich in den Tiefen der Bookmarks/Lesezeichen verbergen.

Um den Sorgen zu begegnen, Familienmitglieder, Bekannte oder Kollegen könnten auf diese Weise auch sorgsam versteckte Webseiten in den Bookmarks entdecken, gibt es seit der Version 3.5 die Option, bei der Eingabe von Adressen lediglich die Webseiten die sich in der aktuellen History befinden, nicht aber die eigenen Bookmarks anzuzeigen.

Somit dürfte zumindest in diesem Punkt dem Upgrade auf die neuste Firefox-Version nichts mehr im Wege stehen – wahre Freunde der eigenen Privatsphäre werden jedoch mindestens genauso schnell die Funktion zur Geolokalisierung deaktivieren. ;)

Kommentare sind geschlossen.