Verweilen ist seliger denn Klicken

Jeder ernsthafte Webmaster weiß es bereits seit langem und jeder professionelle SEO-Dienstleiter ebenfalls: Während besonders private Webseiten es nach wie vor oft nur auf hohe Klickraten und Unique Visitors abgesehen haben, ist das Ziel für die oben genannte Gruppe mittlerweile ein anderes: Möglichst ausgewogene Verweildauer.

Zwischenzeitlich ist Online-Anbietern auch die kommerzielle Wichtigkeit der Verweildauer bewusst geworden, denn kein Unternehmen ist in der Lage Gewinne zu erzielen, wenn die Interaktion des Besuchers lediglich aus Aufrufen und sofortigen Verlassen der Webseite besteht.

Nun scheint in einer weiteren Marketing-Welle die Verweildauer zu einem immer größeren Kriterium zu werden. Dies liegt unter anderem an multimedialen Inhalten und Bewegtbildern, welche die Aufmerksamkeit des potentiellen Kunden nicht nur kurzzeitig wecken (wie die mittlerweile weitgehend aus der Mode gekommenen blinkenden Banner) sondern ihn zum längerfristigen bleiben animieren sollen.

Darüber hinaus sind Werbungen mit Videoinhalten zunehmend effektiver in der Kundengewinnung, auch wenn kein sofortiger Klick auf das entsprechende Angebot erfolgt.

Damit ist es aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine Frage der Zeit, bis die Verweildauer der Nutzer ein wichtigeres Kriterium für erfolgreiche Werbekampagnen ist, als die reine Klickrate statischer Anzeigen oder Angebote.

Kommentare sind geschlossen.