Vorstellung des YouTube Video Editors

Es gibt immer wieder kleinere Dinge an den Videos auf Googles Videoportal YouTube zu bemängeln. So ist es etwa sehr ärgerlich bei der Aufnahme eines privaten Live-Auftritts, zwar das völlig unwichtige Jubeln der Fans am Anfang zu hören, durch die beschränkte Länge der YouTube-Clips jedoch das Ende des Songs nicht mehr geboten zu bekommen.

Lösung bietet hier das Schneiden des Videos, allerdings trauen sich viele Nutzer dies nicht zu, wollen kein weiteres Programm auf ihrem Rechner installieren, oder sind schlichtweg zu faul, sich mit den bestehenden Möglichkeiten vertraut zu machen.

Hier setzt nun YouTube mit einer neuen Funktion an, die sich bereits im Testtube-Bereich ausprobieren lässt – der YouTube Video-Editor. So wird es künftig möglich sein, ohne Installation und mit einer einfach gestalteten Oberfläche, unkomplizierte  Videoschnitte, etwa zu Beginn und Ende eines Videos durchführen zu können.

Darüber hinaus lassen sich mehrere Einzelvideos zusammenfügen. Dieses Feature bietet sich etwa bei sehr kurzen Videos, wie sie oft mit Mobiltelefonen aufgenommen wurden an.

Schließlich lässt sich das bearbeitete Werk auch mit einer neuen Tonspur bzw. einem Soundtrack unterlegen. YouTube stellt dafür in einer Medienbibliothek bereits zahlreiche vorgefertigte Stücke und Sounds zur Verfügung.

Einen ersten Eindruck bietet die recht schräge Video-Einleitung zum YouTube Video Editor, die auch ohne Englischkenntnisse praktisch selbsterklärend ist.

Kommentare sind geschlossen.