Google-Ranking durch Ladegeschwindigkeit

Eine wichtige Neuigkeit für alle Webmaster und SEO-Experten kommt von Google: Die Suchmaschine will in Zukunft auch die Ladegeschwindigkeit einer Webseite als Rankingfaktor berücksichtigen.

Um diesen Plänen auch Rechnung zu tragen erweitert Google die Webmaster Tools um eine Funktion zur statistischen Auswertung der Ladegeschwindigkeit der eigenen Webseite aus Nutzersicht, die sich aktuell jedoch noch im experimentellen Stadium findet.

Die Vergleichsdaten anderer Seiten ermittelt Google dabei über die Google Toolbar, soweit der Benutzer der Datenübermittlung zugestimmt hat. Sollte die Anzahl der Daten dabei kein relevantes Maß erreichen, erfolgt auch keine Anzeige der Auswertung.

Welche Vorteile bietet nun Googles neue Funktion? Zum einen profitieren natürlich Benutzer mobiler Endgeräte ebenso wie Personen die veraltete Hardware verwenden müssen.

Auch dürfte sich das globale Webdesign somit eher in Richtung “schmaler und schlanker” entwickeln, was allerdings natürlich nicht zwangsläufig mit gutem Design, etwa in Sachen Farbwahl einhergehen muss.

Nachteile
wird diese Entscheidung von Google für Seiten mit sich bringen, die beispielsweise illustrierte Schritt-für-Schritt Anleitungen oder sogar Video-Tutorials anbieten und aus diesem Grund deutlich umfangreicher ausfallen als ein durchschnittlicher Blog.

Sollte eine entsprechende Seite noch nicht über einen großen Bekanntheitsgrad verfügen, könnte es leicht geschehen, dass sie durch Google mit einer schlechteren Platzierung in den Suchergebnissen bestraft wird.

Kommentare sind geschlossen.