Archiv für Oktober 2009

Firefox-Nutzerzahlen steigen explosionsartig

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Die Erfassung von Nutzerdaten ist immer ein heikles Thema und so ist vielen Anwendern nicht bewusst, wohin ihre Daten überhaupt wandern. Allerdings sind einige dieser Daten auch nützlich wenn es um die Erfassung statistischer Daten geht.

So erklärte John Lilly, CEO bei Mozilla per Twitter, die Verbreitung von Firefox sei rapide gestiegen. Der Browser habe in den letzten acht Wochen rund 30 Millionen Nutzer dazugewonnen. Dass es sich nicht um einen Twitter-Hoax handelte, wurde durch eine Bestätigung der Zahlen von Tristan Nitot, Präsident von Mozilla Europa deutlich.

In den letzten acht Wochen sei die Zahl der täglichen Firefox-Anwender von 103 auf 1130 Millionen gestiegen. Die Berechnungsgrundlage für die Zahlen sind die Update-Anfragen der Browser die automatisch alle 24h an den Mozilla-Server erfolgen. Zur Ermittlung der monatlichen Nutzerzahlen werden die täglichen Ergebnisse verdreifacht.

MySpace verhandelt mit MSN

Mittwoch, 28. Oktober 2009

MySpace, das im Wettbewerb der verschiedenen Social Communities un sozialen Netzwerke weltweit hinter dem Konkurrenten Facebook zurückstecken und das Feld an der Spitze räumen musste, versucht sich nun bereits seit einiger Zeit umzuorganisieren.

Neues Ziel des Unternehmens ist es nun, die führende Unterhaltungsplattform im Netz zu werden. Diese Pläne werden unter anderem durch Verhandlungen mit dem Konkurrenten Facebook gestützt, bei denen es um eine Einbindung des Musikangebots geht.

Nun führt auch das Microsoft-Portal MSN entsprechende Gespräche mit MySpace, da auch dieses versucht, sein Unterhaltungsangebot auszuweiten. MySpace würde dahingehend profitieren, als dass durch eine solche Partnerschaft die Reichweite des eigenen Musikangebots vergrößert werden würde.

Skype für Netzneutralität

Dienstag, 27. Oktober 2009

Ungeachtet der Tatsache, dass das Unternehmen selbst in wirtschaftlichen und juristischen Schwierigkeiten steckt, hat der VoIP-Anbieter Skype nun in einer gänzlich anderen Angelegenheit seine Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht – der Netzneutralität.

Tatsächlich liegt nun sogar ein Skype-Report zur Netzneutralität vor, in dem auch die Zensur von VoIP sowie P2P-Anwendungen in Europa kritisiert und eine EU-Unterstützung für Netzneutralität gefordert wird

Das Unternehmen bemängelt, dass Staat und Provider unverhältnismäßig viel Kontrolle über den Zugang zum Netz und die Erreichbarkeit von bestimmten Inhalten hätten und eine Einflussnahme durch dritte Interessengruppen möglich wäre.

Der VoIP-Anbieter erklärte außerdem, dass einzelne Firmen wie Skype zu klein seien, um sich effektiv gegen mögliche Beschränkungen der Netz-Neutralität zu wehren. Auch sei Schweden, dass momentan die EU-Präsidentschaft inne hat, zu passiv und habe das Thema bislang geschickt unter den Tisch fallen lassen.

MySpace-Facebook-Kollaboration

Dienstag, 27. Oktober 2009

Die beiden ewigen Konkurrenten Facebook und MySpace planen nun an einer Zusammenarbeit – zumindest in beschränktem Maße. Jedenfalls wenn man dem entsprechenden Artikel im “Telegraph” glauben schenkt.

Demnach soll es bei erfolgreicher Kooperation Nutzern von Facebook in Zukunft möglich sein, auf Multimedia-Inhalte in Form von Musik und Videos auf MySpace zurückzugreifen.

Nachdem der Wettstreit um Mitgliederzahlen zu Ungunsten von MySpace ausgefallen war, versucht sich das Netzwerk, das von vielen Musikern genutzt wird um sich zu promoten, zu einem Entertainment-Portal weiterzuentwickeln und sich auf diese Weise ein neues Profil zu geben.

Datenaufkommen durch Multimedia

Dienstag, 27. Oktober 2009

Das Internet ist mitnichten nur Web 2.0 im Sinne von mehr oder minder sinnvollen Blogs, sozialen Netzwerken wie Facebook, oder Social Bookmarks. Ein weiteres Kennzeichen ist die zunehmende Multimedialisierung in Form von Videoportalen wie YouTube und Vimeo, sowie das aufkommen von Podcasts zu praktisch jedem denkbaren Themenkomplex.

Und so wundert es dann auch nicht wirklich zu hören, wenn eine Studie nun enthüllt, dass insgesamt 27 Prozent des Datenverkehrs im Internet durch Audio- und Video-Streams entsteht (was einer Steigerung von knapp 14% im Vergleich zum Vorjahr entspricht) und ein Anstieg der Prozentzahl ist zu erwarten.

Mehr Datenverkehr als im Jahr zuvor entsteht auch durch Online-Gaming wie das populäre Spiel “World of Warcraft”, insgesamt ein Plus von 50% mehr als im Jahr zuvor ist zu verzeichnen. Am deutlichsten war die Zunahme jedoch bei den Online-Angeboten die Speicherung und Backup-Dienste zur Verfügung stellen, hier gab es 56% mehr Datenverkehr als 2008.

Rückläufig ist die Tendenz jedoch beim Traffic durch Peer-to-Peer (P2P). Der Anstieg fiel eher bescheiden aus, so dass gerade einmal 20% des weltweiten Traffics auf P2P entfallen.

Quelle für diese Zahlen ist eine Studie des Netzwerkspezialisten Sandvine, die unter dem Titel “Global Broadband 2009” veröffentlicht wurde. Als Grundlage wurden die Daten genutzt die im Zeitraum vom 1. bis 22. September bei mehr als 20 Providern erfasst und analysiert worden waren.

Google Bildsuche mit Erkennungdienst

Dienstag, 27. Oktober 2009

Nachdem sie, wie andere Funktionen zuvor auch, im Rahmen der Google Labs getestet worden war, hat nun eine weitere Konfigurationsmöglichkeit ihren Weg in der Bildersuche gefunden.

Seit April 2009 bereits als Betaversion verfügbar, ist die Option der “Similar Images” nun vollständig implementiert. Wie der Name schon sagt soll die Suche nach “ähnlichen Bildern”, vereinfacht werden.

Dabei hat die Funktion noch einige Kinderkrankeiten. So sollen – zumindest der Theorie nach – doppeldeutige Suchbegriffe anhand dieser Funktion genauer aussortiert werden können. Bei der Suche nach “Schild” könnten sowohl Verkehrsschilder als auch mittelalterliche Wappen angezeigt werden. Mit einem Klick auf “ähnliche Bilder” soll sich die Suche dann verfeinern lassen.

Auch die Ausrichtung des Motivs und die Farben sollen berücksichtigt werden – allerdings noch mit einigen Schwächen und seltsamen Ergebnissen.

Einen Versuch ist die neue Funktion dennoch wert – und sei es nur aus Experimentierfreude.

Änderung im Yahoo Verwaltungsrat

Montag, 26. Oktober 2009

Während bei Microsoft zum gegenwärtigen Zeitpunkt die personellen Veränderungen darin bestehen, neue Arbeitsplätze zu schaffen, zieht sich beim Suchmaschinen-Partner Yahoo! ein Mitglied des Verwaltungsrates aus seiner Position zurück.

Carl Icahn war bereits im Jahr zuvor aufgrund seines Versuchs den damaligen CEO Jerry Yang abzusetzen und Differenzen im Verwaltungsrat aufgefallen.

Seine aktuelle Entscheidung hat jedoch nichts mit den damaligen Geschehnissen zu tun, da man sich gütlich einigte. Vielmehr erklärte
Icahn, dass er das Suchabkommen mit Microsoft und die Arbeit der jetzigen CEO Carol Bartz gut heiße und unterstütze, seine
Aufmerksamkeit gehöre derzeit jedoch anderen Dingen.

Kurzdomains – die Ruhe vor dem nächsten Sturm

Montag, 26. Oktober 2009

Die Meldungen über die numerischen und Kurzdomains reißen nicht ab. Bereits das Tempo mit dem die begehrten Domains über die sprichwörtliche Ladentheke gingen, war erstaunlich.

So verzeichnete die Denic bereits sieben Stunden nach der Freigabe etwa 30.000 neue Registrierungen, wobei die meisten auf eine der zahlreichen Kurzdomains abgezielt haben dürften.

Der eigentliche Run ist somit praktisch vorbei, Ruhe gibt es im Domainrummel dennoch nicht. Neben dem Weiterverkauf an gut zahlende Kundschaft, werden sich einige Käufer und evtl. auch die Denic mit juristischen Folgen herumschlagen müssen.

So wurden bereits die Domains vw.de und 02.de von der Registrierung exkludiert, durch einstweilige Verfügungen die Versteigerung weiterer Domains, unter ihnen br.de und hr.de verboten.

In welchem Rahmen sich diese Regelungen weiterhin auswirken werden und ob dem ganzen ein größeres juristisches Nachspiel folgen wird, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht definitiv gesagt werden.

Google Maps Reloaded

Montag, 26. Oktober 2009

Google Maps gehört zu den Angeboten von Google die ganz selbstverständlich Einzug in verschiedene Webseiten gefunden haben. Sei
es um den Weg zum örtlichen Sportverein zu weisen, oder den potentiellen Kunden zum Geschäftsstandort zu führen – Google Maps ist meist das Mittel der Wahl.

Und so verwundert es nicht, dass der Kartendienst seit seiner Gründung 2005 weitgehend unverändert blieb – zumindest bis jetzt.

Nun wurde an der Darstellung der Karten gefeilt. So werden nun auch bei geringeren Vergrößerungsstufen Details wie kleine Ortsstraßen angezeigt. Nebenstraßen wurden dagegen verkleinert und sind mit einem feinen Außenrahmen versehen worden, um sie besser abzugrenzen.

Insgesamt habe sich das Kartenmaterial in der Darstellung nun mehr der Satellitenansicht genähert, wie auch Jonah Jones, User Experience Designer für Google Maps in einem Blogeintrag zum Thema erklärte.

Microsoft schafft neue Arbeitsplätze

Freitag, 23. Oktober 2009

Microsoft, ein Konzern mit weltweit etwa 90.000 Mitarbeitern hatte erst im Laufe dieses Jahres 5000 Mitarbeiter entlassen – nun werden international wieder neue Arbeitsplätze geschaffen.

Allerdings sollen es diesmal “nur” 4000 werden und auch eine Wiedereinstellung der entlassenen Mitarbeiter ist nicht vorgesehen. Vielmehr handelt es sich um eine Umstrukturierungsmaßnahme aufgrund der veränderten Ausrichtung des Unternehmens heißt es.

Lisa Brummel, Personalchefin bei Microsoft erklärte, die Einstellungen werden daher auch in anderen Sparten stattfinden, selbige blieben ihrerseits jedoch ungenannt.

Insbesondere wegen der bestehenden Wirtschaftskrise sei die Personalsuche für Unternehmen leichter, da laut Aussage von Brummel “wieder mehr Leute verfügbar” seien.

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, Schwierigkeiten etwas positives abzugewinnen – an den entlassenen Mitarbeitern wird dieser Optimismus jedoch vorbeigehen.